Das Feuchttuch: ein Griff ins Klo?

Hagleitner Hygiene lässt den Kanal fließen. Nicht das Geld fürs Ausräumen.

5700 Zell am See (OTS) - Rund 3,6 Millionen Euro pro Jahr: So viel kostet es allein in der Steiermark, um das Kanalnetz von unliebsamen Gästen zu befreien: Feuchttüchern. [1]

Wie viel Millionen sind es da wohl in Österreich? In Europa? Wie viel Milliarden auf der ganzen Welt?

Und vor allem: Was tun? Feuchttücher gar nicht mehr gebrauchen? Alles verbieten? Oder doch auf brave Anwenderinnen und Anwender hoffen, die jedes Ding richtig entsorgen – wie vorgeschrieben; und die auch nichts gegen würziges Odeur haben – aus dem Abfalleimer an Örtchen und Stelle?

Vertrauen ist gut, Innovation ist besser: Hagleitner Hygiene hat einen Spender erfunden – der kann trockenes WC-Papier befeuchten. Lust auf ein Schau(m)spiel in drei Akten?

  • 1. Akt: Bereiten Sie sich auf ein brillantes Stück vor – mit einer wichtigen Rolle: Von der reißen Sie ein trockenes Stück WC-Papier ab.
  • 2. Akt: Halten Sie dies Stück unter den XIBU senseMOISTCARE Spender. Und es passiert: Vollautomatisch perlt Pflegeschaum aufs vorher noch trockene WC-Papier.
  • 3. Akt: Der Vorhang bleibt zunächst geschlossen. Auf einmal ein Geräusch: die Spülung. Der Vorhang tut sich auf – und mit ihm eine völlig neue Szene: ein Rohr, wo nichts verstopft – ein Kanal, wo alles fließt.

Applaus.

[1] Lt. einer aktuellen Studie der Montanuniversität Leoben.

Rückfragen & Kontakt:

Hagleitner Hygiene International GmbH
Bernhard Peßenteiner
Pressesprecher
+43 5 0456-11303
bernhard.pessenteiner(at)hagleitner.at

www.hagleitner.com