Italien DE

Ei, (j)ei, (j)ei ...

2013-28-03

Vorsicht ist geboten.Richtiges Desinfizieren ist weder schwer noch aufwändig. 15 Sekunden die Schlimmes verhindern können.Ahh ... auf den Türklinken fühlt sich ALLES wohl, was NICHT dorthin gehört. Auch hier gilt: desinfizieren muss nicht aufwändig sein. Ein hup Tuch ziehen, abwischen, fertig.Es ist sehr wichtig, den Arbeitsplatz immer sauber zu halten. Und auch gilt: Sie müssen nichts selber aufwändig herrichten etc. Nur das hup Tuch ziehen, abwischen, fertig.
Anlieferung - Verarbeitung - Entsorgung. Ein weiter Weg. Achten Sie auf entsprechende Desinfizierung.

Viele Küchenmitarbeiter verstehen die Welt nicht, wenn Ihnen bei der Schulung gesagt wird, dass Sie sich nach Arbeiten mit rohen Eiern die Hände und Unterarme gründlich mit Seife waschen müssen und danach noch eine Händedesinfektion durchzuführen ist. Auch der Arbeitsplatz, wo mit Eiern gearbeitet wird, muss abgegrenzt und klar ersichtlich sein. Nach jeder Verarbeitung von Eiern muss auch dieser unmittelbar danach gereinigt und desinfiziert werden. Eierschalen müssen sofort entsorgt und das Geschirr thermisch desinfiziert werden. Wenn dies nicht möglich ist, muss man das  Geschirr nach dem Spülen händisch mit einer alkoholischen Lösung abreiben.

 

Nicht zu vergessen sind alle Türgriffe und Handbedienungselemente (zum Beispiel beim Transport von Eiern vom Kühlhaus zum Arbeitsplatz). Wir empfehlen daher bei jeder Schulung im eigenen Betrieb, den Weg von der Anlieferung der Eier bis zur Verarbeitung und Entsorgung der Eierschalen genau zu betrachten und jede Keimübertragung zu verhindern, indem alle Kontaktstellen nach Umgang mit Eiern umgehend gereinigt und desinfiziert werden.

 

Da der Aufwand enorm und oftmals wenig Zeit vorhanden ist, empfehlen wir für alle Schnelldesinfektionen von Geschirr bis zu den Oberflächen die einfache, unkomplizierte und vor allem schnelle (Arbeitszeit) Desinfektion mit hup DISINFECT Tüchern. Kein Nachwaschen, keine Anwendungsfehler und vor allem keine Salmonellen.