Italien DE

Hagleitner Unternehmensgruppe eröffnet neues Service Center in Neumarkt, Südtirol

2011-29-09

Herr Hagleitner / Geschäftsführer Hagleitner Hygiene International GmbHHagleitner Eröffnung NeumarktHagleitner Eröffnung NeumarktHagleitner Eröffnung NeumarktHagleitner Eröffnung NeumarktHagleitner Eröffnung Neumarkt
Exakt nach einem Jahr Bauphase wurde am Freitag, den 16. September 2011, der erste Firmenstandort in Italien seiner Bestimmung übergeben.

Unter dem Beisein des Südtiroler Landeshauptmannes Dr. Luis Durnwalder hat Geschäftsführer Hans Georg Hagleitner den 23 italienischen Mitarbeitern symbolisch der Schlüssel für ihre neue Heimat übergeben.

Mit einem Investitionsvolumen von mehr als 1,6 Millionen Euro wurde in knapp 9 Monaten Bauzeit ein innovativer Bau im Städtekonzept der Unternehmensgruppe (architektonisch einheitliches Erscheinungsbild) umgesetzt. Auf dem 3800 m² großen Areal bietet das neue Service Center Neumarkt 850 m² Lagerfläche und 400 m² Büroräumlichkeiten.

Das Tochterunternehmen Hagleitner Hygiene Italia s.r.l. betreut von Neumarkt aus mittlerweile mehr als 1.800 Kunden. Der Nettoumsatz 2010/11 in Italien betrug ca. 955.000 Euro.

Damit setzt der österreichische Marktführer in der Hygienebranche mit Firmensitz in Zell am See seinen erfolgreichen Weg fort. Schon in wenigen Wochen soll in Wien eine weitere Niederlassung eröffnet werden. Neubauten in Ansfelden und Stuttgart sind bereits in der Umsetzung.

Das eigentümergeführte Familienunternehmen Hagleitner ist in den Kernbereichen Waschraumhygiene, Küchenhygiene, Wäschehygiene und Objekthygiene führend am Markt und in der Branche vor allem durch innovative und wirtschaftliche Hygiene-Lösungen bekannt.

Die zweite Säule des Erfolges ist das Service. Ein Team von bestens ausgebildeten Hygieneberatern, Dosiertechnikern und Zustellern betreut die Kunden vor Ort. Die 10 Jahre Funktionsgarantie auf ausgewählte Spender zeugt von der hohen Qualität der Systeme.

Hagleitner betreibt heute außerhalb von Österreich noch 7 weitere Direktvertriebstöchter in den angrenzenden Ländern. Im Export werden die Systeme mittlerweile über Partner in 55 Ländern weltweit vertrieben.